Wohnwelten
in Keramik & Stein

AGB

Nachfolgend finden Sie unsere aktuellen Geschäftsbedingungen (AGB).


A.  Gemeinsame Bestimmungen 

Die vorliegenden Geschäftsbedingungen (AGB) finden auf die gesamten Geschäftsbeziehungen zwischen der Dietschweiler AG und ihren Kunden Anwendung. Die Dietschweiler AG erbringt ihre Leistungen ausschliesslich auf der Grundlage der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, selbst wenn nicht ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird. Nebenabreden, Vorbehalte, Änderungen oder Ergänzungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Form. Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Hiervon abweichende Bestimmungen, insbesondere AGB des Kunden, sind nur verbindlich, sofern sie dem Erfordernis der Schriftlichkeit entsprechen und von der Dietschweiler AG schriftlich genehmigt worden sind. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf unserer Website öffentlich einsehbar. Auf Verlangen werden diese dem Kunden auf dem Postweg zugestellt.

 Die AGB’s basieren auf nachfolgender Grundlage und gelten für das anwendbare Recht. 

Plattenarbeiten                                                  SIA 248 und 118/248 

Natursteinarbeiten                                          SIA 246 und 118/246 

Kunststeinarbeiten                                          SIA 244 und 118/244 

Allgemeine Bedingungen                              SIA 118 

Für bauseitig geliefertes Material gelten die Bedingungen des Schweizerischen Plattenverbandes. Die speziellen Bedingungen sind abrufbar unter: www. plattenverband.ch 


B. Geheimhaltung und Sorgfaltspflicht 

Der Unternehmer behandelt die Informationen, die ihr im Rahmen der übertragenen Aufträge und Projekte bekannt werden, vertraulich. Auf Kundenwunsch werden Vereinbarungen zur Geheimhaltung unterschrieben. Der Unternehmer verpflichtet sich, die übertragenen Aufgaben sorgfältig und verantwortungsbewusst auszuführen. Projektbezogene Informationen werden vertraulich behandelt. Die Dietschweiler AG verpflichtet sich dem Kunden gegenüber zu einer objektiven, auf die Zielsetzungen des Kunden ausgerichteten Tätigkeit.


C. Offerten & Auftragsbestätigung 

Der Unternehmer erstellt Offerten auf der Grundlage der ihr überlassenen Unterlagen. Sofern Offerten anhand ungenauen sowie unvollständigen Vorgaben erstellet werden müssen, sind die darin genannten Preise als reine Richtpreise zu verstehen. Preise für einzelne Positionen eines Angebotes haben nur Gültigkeit bei Erteilung des Gesamtauftrages über dieses Angebot. Unbefristete Offerten haben, soweit zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wird, während maximal 30 Tagen Gültigkeit. Nach dieser Frist ist der Unternehmer frei. Eine Offerte wird erst nach der durch den Kunden unterschriebenen Auftragsbestätigung verbindlich. Bestellt der Kunde innerhalb eines Projektes zusätzliche Dienstleistungen (z.B. Material, Zusatzleistungen, zusätzliche Visualisierungen, Transporte etc.), welche nicht offeriert wurden, werden diese in der Schlussrechnung nach effektivem Aufwand verrechnet. Die Preisangaben zu Produkten und Dienstleistungen basieren auf dem aktuellen Informationsstand sowie der entsprechenden Beschreibung und Ausführung im Kostenvoranschlag. 


D. Präsentationen und Projektanfragen 

Für Pitchings und Wettbewerbsanfragen (Entwurfs- bzw. Konzept- Präsentationen) steht der Dietschweiler AG eine angemessene Kostenvergütung zu. Diese Entschädigung ist vorab zu vereinbaren und /oder wird nach Abschluss der Konzeptausarbeitung in Rechnung gestellt. Diese Entschädigung soll Personal- und Sachaufwände decken für die Erarbeitung der Präsentation wie bsp. Skizzen, Beratung, Entwicklung, 3D-Visualisierungen oder Muster. Erhält der Unternehmer nach der Präsentation keinen Auftrag, so bleiben alle Rechte & Ideen bei der Dietschweiler AG. Die Unterlagen sind unverzüglich und vollständig zu retournieren und bleiben. Mit der Bezahlung der Pitching Fee/Entschädigung wird kein Urheberrecht, Copyright oder Designrecht an den Kunden übertragen. Dies ist separat abzugelten. Der Kunde kann die Rechte der präsentierten Ideen und Inhalte gegen Entgelt erwerben. 

E. Schriftliche Auftragserteilung

Die Auftragserteilung muss schriftlich per Post oder via E-Mail erfolgen und setzt immer automatisch voraus, dass diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und vollumfänglich akzeptiert wurden. 

F. Mitwirkungspflicht für den Kunden 

Der Kunde unterstützt den Unternehmer bei der Erbringung der vereinbarten gewünschten Leistungen, anhand rechtzeitiger, klarer schriftlicher Briefings, klarer Budgetvorgaben und Timings, von Instruktionen sowie Weiterleitung aller notwendigen Informationen. Entstehender Mehraufwand durch Nichterfüllung der Mitwirkungspflicht oder verspäteten Informationen seitens des Kunden wird durch den Unternehmer in Rechnung gestellt.

G. Rückzug Projekt und Projektabbruch und Projektverschiebung

Wird ein Projekt nach Auftragserteilung durch den Auftragsgeber ohne Verschulden des Unternehmers abgebrochen, verrechnet die Dietschweiler AG alle aufgelaufenen Leistungen plus 20% vom offerierten Projektgesamtvolumen. Sind Produktionen bereits in Auftrag gegeben, so sind diese durch den Kunden vollumfänglich zu den offerierten Konditionen zu entschädigen. Müssen bei einer Projektverschiebung durch den Kunden Produktionen eingelagert oder zurückgestellt werden, entstehen dem Kunden Mietkosten für den benötigten Lagerplatz. Diese betragen CHF 50.- exkl. MWST pro Palettenplatz pro Monat. Dazu kommen noch die entstehenden Ein- und Auslagerungsaufwendungen sowie die Transporte. 

H. Zahlungskonditionen 

Die Honorarleistungen werden monatlich und entsprechend den vertraglich vereinbarten Leistungsphasen verrechnet. Nach Auftragserteilung kann der Auftragnehmer eine Anzahlung zwischen 15%- 25% auf das offerierte Honorarvolumen in Rechnung stellen. Der Materialanteil entscheidet über den entsprechenden %- Ansatz. Geforderte Anzahlungen sind immer in einer Frist von 10 Tagen zu leisten. Bauverzögerungen verursacht durch den Kunden bedingen keiner Rückzahlung der Anzahlung. Bei Ausbleiben der Akontozahlungen innerhalb der gesetzten Frist, hat der Unternehmer das Recht, die Ausführung des beauftragten Projektes zu stoppen oder ganz zu sistieren. Allfällige Schadenersatzansprüche bleiben unberührt. Der Schlussrechnungsbetrag in einem Projekt ist zahlbar, sofern nicht anders vereinbart, rein netto innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum. Bei Nichtbezahlung der Rechnungen/Akontorechnungen innerhalb der definierten Frist betragen die Verzugszinsen 5% auf den Rechnungsbetrag ab Rechnungsdatum. Diese Verzugszinsen werden separat verrechnet und gelten als geschuldet. Unberechtigte Skontoabzüge werden separat nachverrechnet. 

I. Haftung

Der Unternehmer haftet im Falle von Vertragsverletzungen und ausservertraglichen Haftungstatbeständen nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Vorbehalten bleiben alle weitergehenden Haftungsübernahmen durch den Unternehmer in den vorliegenden AGB oder aus schriftlichen Verträgen.

K. Versicherung 

Die Dietschweiler AG verfügt über eine Haftpflichtversicherung bis zu einer Schadenssumme von CHF 5’000'000.-. Der Kunde verpflichtet sich für Personen, welche unter seiner Verantwortung stehen und für von ihm oder von Dritten eingebrachtes Material, die entsprechenden Haftpflicht und übrigen Versicherungen deckend abzuschliessen (betrifft alle Personen-, Sach- und Vermögensschäden). 

L. Urheber- und andere Schutzrechte

Sofern schriftlich keine anderslautende Vereinbarung getroffen wurde, verbleiben sämtliche Rechte (insbes. Copyright und Urheber-, Design-, Muster- und Modellrechte) beim Unternehmer. Wurde ein Übergang genannter Rechte auf den Kunden schriftlich vereinbart, erfolgt dieser erst nach vollständiger Bezahlung des gesamten Honorars. Die Nutzung der vom Unternehmer erarbeiteten Designs, Ideen und Studien steht dem Auftraggeber im Rahmen des Auftrags zu. Soweit keine andere Abmachung erfolgt, bezieht sich die Nutzung auf die Erstverwendung im Einsatz, Folgenutzungen wie eigene Nachproduktionen, sprich Nachbauten sind ausgeschlossen. Werden Auftragsunterlagen dem Auftraggeber ganz oder teilweise ausgehändigt, so dürfen diese vom Auftraggeber ausschliesslich im Rahmen des Auftrags genutzt werden, insbesondere dürfen diese Unterlagen nicht für andere Zwecke oder durch andere Produzenten verwendet werden. Der Auftraggeber hat den Unternehmer über weitere Nutzungen zu unterrichten. Bei mehrfacher Implementierung der Designlösungen wird zusätzlich ein Nutzungshonorar in Rechnung gestellt. Bei Fremdproduktionen ist eine Lizenzgebühr, deren Wert definiert werden muss, fällig. Sämtliche Schutzrechte am Arbeitsresultat, insbesondere das Urheberrecht, stehen dem Unternehmer zu, soweit das Arbeitsresultat mittels kreativer Leistungen durch den Unternehmer zustande gekommen ist und nicht von den vom Kunden übergebenen Unterlagen und Daten entnommen ist.

M. Schutzrechte 

Dritter Der Besteller übernimmt die Verantwortung dafür, dass durch die Ausführung seines Auftrages oder Werkvertrages nach von ihm beigebrachten Entwürfen, Modellen, Zeichnungen oder Muster etc. Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte, nicht verletzt werden. 

N. Hilfspersonen uns Substituten/Subunternehmer 

Sofern nicht anders vereinbart, behält sich der Unternehmer das Recht vor, zur Erfüllung seiner vertraglichen Verbindlichkeiten Hilfspersonen und Substituten oder Subunternehmer beizuziehen. 

O. Besondere fachbezogene Bestimmungen 

Zwischen der Musterplatte (FSTZG / STG/ STZ) und der effektiv am Bau verlegten Platten besteht manchmal ein Farbunterschied verursacht durch den Brennprozess. Dies stellt kein Mangel dar und es können auch keine Garantieansprüche geltend gemacht werden.

 Natursteine sind wie es der Name schon sagt ein Stück Natur. Sie weisen gegenüber der Musterplatte andere Verläufe der Adern, Farbdifferenzen oder Zeichnungen auf. Dies stellt keine Berechtigung zur Reklamation oder Annullation dar.

Dem Unternehmer steht für die Arbeitsausführung nebst genügend Platz auch Wasser und Strom sowie ein abschliessbarer Raum für Werkzeuge und eine Toilette zur Verfügung. 

Sofern nichts Weiteres vereinbart wurde, werden sämtliche glasierte oder unglasierte Feinsteinzeug Oberflächen schwammgereinigt und besenrein abgegeben. Es ist jedoch zwingend notwendig, dass der Zementschleier auf diesen Oberflächen fachmännisch entfernt wird. Dies kann durch ein Fachunternehmen oder durch die Dietschweiler AG ausgeführt werden. 

Reserveplatten müssen vom Bauherrn vergütet wie auch für allfällige spätere Garantiearbeiten eingelagert werden.

P. Abnahme des Werkes 

Das Werk gilt als abgenommen, wenn keine oder unwesentliche Mängel festgestellt werden. Die Mängel sind vom Unternehmer in einer gemeinsam bestimmten Frist zu beheben. 

Ohne Abnahme gilt das Werk im Zeitpunkt der Inbetriebnahme durch den Bauherrn als abgenommen. Erkennbare Mängel sind dann in einer Frist von 10 Tagen schriftlich anzuzeigen. Erkennbare Mängel, die nicht in dieser Frist angezeigt werden, sind verwirkt.

 Werden Abnahmeprotokolle durch den Bauherrn nicht oder zu spät retourniert, so gilt das Werk nach einer Frist von 10 Tagen ab Ausstelldatum als abgenommen.

Q. Allgemeine abschliessende Bestimmungen

Die schweizerische Gesetzgebung ist anwendbares Recht.

 Der Gerichtsstand für alle aus dem Rechtsverhältnis zwischen der Dietschweiler AG und den Kunden erwachsenden Streitigkeiten befindet sich in Oberbüren/SG. 

Schlussbestimmungen Werden einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder entsteht eine Lücke, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen können von der Dietschweiler AG jederzeit geändert werden. Es gilt für jede Bestellung der Stand zum jeweiligen Zeitpunkt. Änderungen oder Ergänzungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses. Bestehen Lücken in diesen Geschäftsbedingungen, so gilt das Schweizer Obligationenrecht (OR). 


© Stand 1.Juli 2020